GARTEN UND WÄLDCHEN



Rungstedlunds 15 Hektar Land, der Garten und das gesamte Wälchen sind ein Vogelreservat, welches rund um die Uhr, für Besucher frei zugänglich ist.

EIN SPAZIERGANG IM PARK
Eine Spaziergang kan möglicherweise am Haupteingang des Museums beginnen. Wenn man von dort aus dem Fußweg entlang des Teiches, an der weißen Brücke vorbei folgt, gelangt man zum Obst- und zum Schnittblumengarten. Letzterer schmückt die Räume des Museums in den warmen Jahreszeiten mit frischen Blumen. Der Pfad führt von dieser Stelle aus direkt zur am höhesten glegenen Stelle von Rungstedlund, dem „Ewalds Hügel“. Am Fuße des Hügels, unter der großen Buche, liegt Karen Blixen begraben. Der Hügel trägt Johannes Ewalds Namen, weil Ewald ihn in seinem autobiographischen Roman Levnet og Meninger (gedruckt 1804-08) erwähnt. Ein früherer Besitzer errichtete Johannes Ewald auf diesem Hügel einen Gedenkstein. Auf der westlichen Seite des Hügels liegt der Teil des Wälchens, der sich Herregårslunden nennt. Dort ließ Karen Blixen 1961 Bäume von allen Gütern pflanzen, mit denen sie in engem Kontakt stand.

DIE SELBEN BÄUME UNTER DENEN AUCH EWALD SPAZIERTE
Ein großer Teil der Bäume in diesem Wäldchen sind Buchen, von denen viele zwischen 250 und 300 Jahre alt sind. Also spazierte Johannes Ewald bereits unter diesen Bäumen, als er sich im 18. Jahrhundert im Gasthof Rungsted aufhielt. Außerdem kan man im Wald einige Bänke sehen, die nach Vögeln oder Menschen benannt sind, die eine persönliche Beziehung zu dem Haus Karen Blixens hatten. Zum Beispiel „Fruens bænk“ nach Karen Blixens Mutter, Ingeborg Dinesen, „Claras bænk“ nach Clara Selborn, Karen Blixens Sekretärin und literarische Nachlassverwalterin und „Madam Carlsens bænk“, nach der langjährigen Hausverwalterin Rungstedlunds, Caroline Carlsen.

Das Vogelreservat steht unter Aufsicht eines staatlichen Ornitologenverbandes, der ungefähr 200 Vogelhäuser im Park und im Wald aufgestellt hat. Insgesamt brüten in diesem Wald ca. 40 verschiedene Vogelarten.

Hunde müssen auf dem ganzen Gelände an der Leine gehalten werden.