CHRONOLOGY

By Frans Lasson, 1997

1845 19. Dezember
Wilhelm Dinesen, Karen Blixens Vater, aus altem Landadel, wird auf dem Herrenhof Katholm in Jütland als das zweitälteste von acht Geschwistern geboren. 1863 an der Offiziersanwärterschule in Kopenhagen angenommen, erlebt er zusammen mit seinem Vater, dem Kammerherrn A.W. Dinesen, Dänemarks Niederlage 1864 im Krieg gegen Preußen und später, als französischer Offizier, Preußens Sieg im deutsch-französischen Krieg 1870/71 (1872 schreibt er das Buch Paris under Communen). „Seelenkrank“ wie er es selbst nannte, reiste er nach Nordamerika und lebte 1872-74 als Jäger unter den amerikanischen Ureinwohnern in Wisconsin. Als sein Vater erkrankt, reist Wilhelm zurück nach Dänemark. Nach dessen Tod einige Jahre später versuchte er sich wieder auf dem Schlachtfeld – als Offizier auf türkischer Seite im russisch-türkischen Krieg1877/78. Den Rest seiner Tage verlebte er als Gutsherr in Dänemark. 1879 kaufte er mehrere Grundstücke rund um die kleine Hafenstadt Rungsted, darunter Rungstedlund (der alte Gasthof, wo der Dichter Johannes Ewald von 1773 bis 1775 gelebt hatte) und Folehave, ein paar Kilometer entfernt. Er gab mehrere Bücher heraus, teilweise unter seinem eigenen Namen, zum Teil auch unter dem Pseudonym Boganis. U.a. zwei Bände mit Jagdbriefen (1889-92), die in Dänemark noch immer als Klassiker innerhalb des Genres gelten.
1856 5. Mai
Ingeborg Westenholz, Karen Blixens Mutter, wird auf dem Herrenhof Matrup in Jütland geboren. Als älteste Tochter des Großhändlers und späteren Finanzministers Regnar Westenholz (1815-66) und Mary Westenholz (1832-1915), genannt Mamá, Tochter des Kopenhagener Geschäftsmannes, Staatsrat A.N. Hansen, dessen Frau Engländerin war, Tochter eines Priesters auf der Kanalinsel Guernsey.
1857 13. August
Mary Westenholz (Tante Bess), Ingeborg Westenholz` Schwester, wird auf Matrup geboren.
1859 18. April
Aage Westenholz, Ingeborg Westenholz` Bruder (späterer Zivilingenieur, Gründer der „Siam Electric Corp.“ und Vorsitzender der Aktiengesellschaft The Karen Coffee Co.) wird auf Matrup geboren.
1881 17. Mai
Wilhelm Dinesen und Ingeborg Westenholz heiraten und lassen sich auf Rungstedlund nieder. Mamá und Tante Bess ziehen von Matrup nach Folehave bei Hørsholm. Matrup verbleibt jedoch in Familienbesitz.
1883 2. April
Inger Benedicte (Ea) Dinesen, Karen Blixens älteste Schwester, wird auf Rungstedlund geboren.
1885 17. April
Karen Christentze (Tanne) Dinesen wird auf Rungstedlund geboren.
1886 25. Juli
Baron Bror von Blixen-Finecke, Karen Blixens Halbcousin und späterer Ehemann, wird auf dem Herrenhof Näsbyholm in Schweden geboren. Er ist der Jüngere der Zwillingssöhne des Stammhausbesitzers, Baron Frederik von Blixen-Finecke und seiner Gattin Clara von Blixen-Finecke, Schwester von Dänemarks größtem Grundbesitzer, Lehnsgraf Mogens Krag-Juel-Vind-Frijs auf Frijsenborg-Schloss, dessen Mutter eine Schwester von Wilhelm Dinesens Mutter war.
1886 13. September
Ellen Alvilde (Elle) Dinesen, Karen Blixens jüngste Schwester, wird auf Rungstedlund geboren.
1887 24. April
Denys Finch Hatton, Karen Blixens engster Freund in Afrika, wird in London geboren, als zweiter Sohn von Henry Stormont Finch Hatton, 13. Earl of Winchelsea und 8. Earl of Nottingham.
1892 9. August
Thomas Fasti Dinesen, Karen Blixens erster Bruder, wird auf Rungstedlund geboren. Wilhelm Dinesen wird Parlamentsabgeordneter für Grenaa.
1894 8. Mai
Anders Runsti Dinesen, Karen Blixens zweiter Bruder, wird auf Rungstedlund geboren.
1895 28. März
Karen Blixens Vater erhängt sich in der kopenhagener Wohnung, in der er lebt, während das Folketing tagt. Die Ursache wird in einer politischen Niederlage vermutet, zusammen mit einer langwierigen Depression, hervorgerufen von der Aussicht auf totale physische und geistige Invalidität aufgrund einer alten, nie ganz kurierten Syphilis.
Ingeborg Dinesen stand nun – unterstützt von Mamá und Tante Bess – vor der Aufgabe, die fünf minderjährigen Kinder auf Rungstedlund aufzuziehen. Die Töchter gehen nicht zur Schule, sondern bekommen eine Privatlehrerin, die – zusammen mit den weiblichen Verwandten – den Mädchen eine breite, an einigen Stellen mangelhafte, aber ansonsten hoch qualifizierte kulturelle und sprachliche Ausbildung vermittelt. Ein männliches Gegengewicht gegen die heimische Dominanz frommer, starker Frauen vermissend, wird Karen Blixen bereits in ihrer Kindheit zu einer stillen, aber heftigen Opposition angestachelt, die sich gegen die Forderung der Älteren nach Respekt für bürgerliche Tugenden wendet, als da wären Genügsamkeit, Bescheidenheit und ein unbefleckter moralischer Lebenswandel. Auch der unitarische Glauben von mütterlicher Seite scheint zumindest bei Karen auf unfruchtbaren Boden gefallen zu sein. Alle drei Töchter sind künstlerisch begabt, Ea und Elle hauptsächlich auf musikalischem Gebiet, während Karen bereits in ihrer frühen Kindheit sowohl zeichnet, als auch schreibt. Zahlreiche Hefte mit jugendlichen Skizzen für Gedichte, Schauspiele und Erzählungen sind erhalten.
1899 Nachdem die Wirtschaftsgebäude auf Rungstedlund abgebrannt sind, wohnen Ingeborg Dinesen und ihre Töchter für ein halbes Jahr in der Schweiz, wo Karen eine französische Schule besucht und ihre umfassenden Kenntnisse der wichtigsten europäischen Sprachen (jedoch nicht Deutsch) ausbaut.
1902 Karen Blixen erhält regelmäßigen Zeichenunterricht an der kopenhagener Zeichenschule der Fräulein Meldahl und Sodes, mit der Absicht, Malerin zu werden.
1903 Gemeinsame Reise mit der Schwester Elle und Tante Bess zu einem unitarischen Kongress in Holland. Am 30. November Aufnahme in die Vorbereitungsklasse zur Kunstschule für Frauen der Kunstakademie Kopenhagen.
1904 Besuch der Kunstakademie. Reise zur Familie der Mutter nach Schottland.
1905 Erste Reise nach London. Wird zweite Vorsitzende des Schülerverbandes der Kunstakademie.
1906 Aufnahme in die Modelschule der Kunstakademie. Hat jedoch anscheinend keinen Gebrauch vom Unterrichtsangebot gemacht.
1907 Debütiert als Verfasserin (unter dem Pseudonym Osceola) mit der Erzählung „Die Einsiedler“, abgedruckt in der Augustnummer der Zeitschrift Tilskueren. Eine weitere Erzählung, „Der Pflüger“, erschien (unter demselben Pseudonym) in der Oktobernummer der Zeitschrift Gads danske Magasin.
1909 Die Erzählung „Die Familie de Cats“ erscheint in der Januarnummer des Tilskueren. Keine von Karen Blixens Jugenderzählungen erregt Aufsehen und aufgrund mangelnder Ermunterung, verliert sie die Lust zu schreiben. Karen Blixen bewegt sich in diesen künstlerisch mageren Jahren in einem Oberklassekreis Gleichaltriger, zentriert um Frijsenborg-Schloss und verliebt sich stark, doch unglücklich, in ihren Halbcousin Baron Hans von Blixen-Finecke, den Zwillingsbruder ihres späteren Ehemannes. Er erwidert ihre Gefühle nicht und die Verbindung zum adligen Milieu bricht für längere Zeit ab, da sie nicht riskieren möchte, Hans bei einem Besuch auf einem der Landgüter zu begegnen.
1910 Getrieben von einem Gefühl der Leere und verzweifelter Rastlosigkeit reist Karen Blixen – gemeinsam mit ihrer Schwester Ea – für mehrere Monate nach Paris, um dort eine neue Malschule zu besuchen, aber ihre Bestrebungen diesbezüglich führen zu keinem Ergebnis.
1912 Winterferien in Norwegen, zusammen mit ihrem Bruder Thomas. Langer Aufenthalt in Rom, gemeinsam mit ihrer engsten Jugendfreundin, Daisy Grevenkop-Castenskiold, einer der Töchter von Frijsenborg. 23. Dezember: Verlobung mit Baron Bror von Blixen-Finecke von Näsbyholm.
1913 Die Verlobten diskutieren Zukunftsaussichten zusammen mit Aage Westenholz und ihrem gemeinsamen Onkel Mogens Frijs von Frijsenborg. Bror Blixen reist nach Britisch-Ostafrika, das als das Land der Zukunft für junge, unternehmungslustige Menschen angepriesen wird. Eine neugegründete Familienaktiengesellschaft in Dänemark, mit Aage Westenholz als Vorsitzendem und einem beträchtlichen Kapitalzuschuss, hauptsächlich von Seiten ihrer Mutter, ermöglicht es Bror, die von Schweden betriebene Kaffeefarm M`Bagathi zu erwerben. Trotz seiner Unkenntnis von Ackerbau und Buchhaltung ernennt die Aktiengesellschaft ihn zum Verwalter der Farm – ein fataler Entschluss. 2. Dezember: Karen verlässt Dänemark, um – über Napoli – einem neuen Dasein in Afrika entgegenzufahren.
1914 14. Januar
Karen erreicht mit dem Schiff die Hafenstadt Mombasa und wird noch am selben Tag mit Bror Blixen getraut. Als Baroness – ein begehrter Titel innerhalb der Kreise, zu denen viele ihrer Freundinnen gehören – erreicht sie ihr neues Heim, etwas außerhalb der Regierungsstadt Nairobi in Britisch-Ostafrika. Kurz nach der Hochzeit muss sie einen Arzt aufsuchen, um zu erfahren, dass sie mit Syphilis infiziert ist. Sie wird mit Quecksilbertabletten behandelt, doch die Kur erweist sich als unzureichend. Im August bricht der Erste Weltkrieg aus. Trotz ihres freiwilligen und mutigen Einsatzes als Leiter der Kurierdienste und Provianttransporte für die Engländer, werden Karen Blixen und ihr Mann einige Zeit völlig unbegründet, aufgrund ihrer Zugehörigkeit zur schwedischen Kolonie in Britisch-Ostafrika, beschuldigt deutschfreundlich gesinnt zu sein.
1915 Nachdem sie etwas länger als ein Jahr auf der Farm gelebt hat, muss Karen Blixen im April nach Dänemark reisen, um sich von fachkundigen Ärzten behandeln zu lassen. In Kopenhagen liegt sie vier Monate im Reichshospital und zieht nach diesem Aufenthalt zu ihrer Mutter nach Rungstedlund. 7. September: Mamá stirbt im Alter von 83 Jahren. Während Karen Blixen in Dänemark weilt, schreibt sie das Gedicht „Ex Africa“, in dem sie ein Bild des Landes zeichnet, das sie so plötzlich hatte verlassen müssen.
1916 Beide Schwestern Karen Blixens verheiraten sich. Ea mit dem seeländischen Gutsbesitzer Viggo de Neergaard, Elle mit einem wohlhabenden kopenhagener Geschäftsmann und späterem Gutsbesitzer, dem Oberstaatsanwalt Knud Dahl. Der Bruder Thomas wird Diplomingenieur und erhält nach dem Tod seines Onkels, Laurentzius Dinesen, das Angebot, den Herrenhof Katholm, Wilhelm Dinesens Kindheitsheim, zu erben. Aus wirtschaftlichen Gründen lehnt er jedoch ab. Als Besitzer des Wentzel Dinesen-Treuhandfonds, war ihm die lebenslange wirtschaftliche Unabhängigkeit gesichert. Die Familienaktiengesellschaft hegt Vertrauen zur Karen Coffee Co. und erwirbt für das Ehepaar eine größere und herrschaftlichere Farm außerhalb Nairobis. Im Sommer kommt Bror Blixen nach Dänemark und reist im November zusammen mit Karen zurück nach Afrika, um die Leitung der neuen Farm zu übernehmen.
1917 12. Januar
Die Jugendfreundin, Daisy Grevenkop-Castenskiold, begeht Selbstmord in London, wo ihr Mann der dänische Gesandte ist. Die schwelende Krise in Karen Blixens Ehe wird offensichtlich. Bror Blixen erweist sich als ungeeignet zur Verwaltung der Farm, da er in Geldangelegenheiten unzuverlässig ist. Karen Blixens Schwester, Ea de Neergaard, bekommt eine Tochter. Thomas Dinesen meldet sich freiwillig zum kanadischen Heer, um – wie sein Vater und Großvater – gegen die Deutschen zu kämpfen.
1918 5. April
Karen Blixen trifft den englischen Adligen und Militärflieger Denys Finch Hatten bei einem Mittagessen in Nairobi. Thomas Dinesen wird das britische Victoriakreuz für seinen Heldenmut während des Sturmes der Alliierten an der französischen Front verliehen.
1919 14. August
Karen und Bror Blixen reisen nach Dänemark, wo sie im Novemer ankommen. Bror reist weiter zu seiner Familie nach Schweden und fährt im März des Folgejahres zurück nach Kenya, wie Britisch-Ostafrika jetzt heißt. Die Ehe ist in Auflösung begriffen. Karen Blixen weilt mehr als ein Jahr bei der Mutter auf Rungstedlund. Während des Besuches in Dänemark ist sie fünf Monate krank. Sie leidet an der spanischen Grippe und an einer Blutvergiftung.
1920 Vor seiner Abreise nach Kenya im März bittet Bror Blixen seine Frau schriftlich um die Scheidung. Sie weist den Gedanken vorläufig von sich. Im November reist Karen Blixen erneut nach Afrika, diesmal in Begleitung ihres Bruders Thomas Dinesen, der als familiärer Repräsentant der Aktiengesellschaft die Situation begutachten soll und dabei helfen soll, die allmählich völlig chaotische Wirtschaft der Farm zu ordnen.
1921 Karen Blixens Onkel, Aage Westenholz, Vorsitzender der Karen Coffee Co., besucht Kenya, um eine Entscheidung über die Zukunft der Farm zu treffen. Als Resultat seiner Inspektion wird Bror Blixen als Leiter der Farm entlassen und Karen übernimmt seine Stelle, unter der Bedingung, dass Bror von nun an nichts mehr mit der Plantage oder der Karen Coffee Co. zu tun haben wird. Es kommt zu einer ernsten Krise im Verhältnis zur Familie ihrer Mutter, aufgrund von deren Urteil über Bror Blixen. Die Eheleute trennen sich, sehr gegen Karens Willen. Die Nachwirkungen der Quecksilberbehandlung gegen ihre längst gestoppte, alte Erkrankung treten nun in Form langwieriger Schmerzanfälle zu Tage.
1922 Karen Blixens Hoffnung, ein Kind (von Denys Finch Hatton) zu erwarten, wird enttäuscht. 17. Juni: Ea de Neergaard stirbt mit 39 Jahren in Dänemark.
1923 2. März
Thomas Dinesen reist nach einem mehr als zweijährigen Aufenthalt auf der Farm heim, in der Überzeugung, dass The Karen Coffee Co. auf lange Sicht nicht zu retten ist. Karen Blixen arbeitet an einem großen Essay über die Ehe damals und heute (zum ersten Mal gedruckt in Blixeniana, 1977).
1924 „Die moderne Ehe und andere Betrachtungen“ wird vollendet und an Thomas Dinesen nach Kopenhagen geschickt. 3. November: Die 68-jährige Ingeborg Dinesen reist zusammen mit Thomas nach Kenya und wohnt mehr als zwei Monate bei ihrer Tochter auf der Farm.
1925 13. Januar
Die Mutter verabschiedet sich von ihrer Tochter und begibt sich auf die Heimreise nach Dänemark. Die Scheidung zwischen Karen und Bror Blixen wird rechtskräftig. 5. März: Karen Blixen und Thomas Dinesen verlassen Mombasa per Schiff und reisen nach Europa. Der Bruder geht in Aden an Land, während die Schwester weiterreist und – via Pisa – im Mai nach Dänemark kommt. Im Verlauf der acht Monate, die sie nun mit der Mutter auf Rungstedlund verbringt, bemüht sie sich vergeblich, literarische Kontakte in Kopenhagen zu knüpfen. Ihr Bruder, Anders Dinesen, übernimmt das Gut Leerbæk in Jütland, das bisher von seiner Mutter zweiten Schwester, Tante Lidda, deren Mann, Gutsbesitzer Georg Sass, geführt wurde. Das Gedicht „Ex Africa“ wird im Tilskueren veröffentlicht. Mary Bess Westenholz arrangiert für Karen Blixen ein Treffen mit Georg Brandes, wohl um mit seiner Hilfe, etwas in Dänemark veröffentlichen zu können.
1926 1. Februar
Karen Blixen kehrt auf ihre Farm nach Kenya zurück. Thomas Dinesen heiratet im April Jonna Lindhardt. Karen Blixens Unsicherheit in ihrem Verhältnis zu Denys Finch Hatton und ihr Beschluss, das Kind, das sie zu erwarten glaubt, nicht zu bekommen (Hatton weigert sich, die Verantwortung für ein Kind zu übernehmen), führen zu einer tiefen persönlichen Krise. Aus dieser versucht sie sich durch lange, analysierende Briefe an Thomas Dinesen herauszuschreiben. Das Marionettenspiel Die Rache der Wahrheit, eine Jugendarbeit, wird – wahrscheinlich auf Georg Brandes` Intervention hin, in der Mai-Ausgabe des Tilskueren gedruckt. Nicht, wie abgesprochen, unter Pseudonym, sondern unter dem vollständigen Namen der Autorin. Die Dichterträume bekommen neue Nahrung. Karen Blixen nimmt das fiktive Schreiben ihrer Jugendjahre wieder auf, zeitgleich mit dem unausweichlich voranschreitenden Bankrott der Farm. Es entstehen Skizzen für die ersten phantastischen Erzählungen. Eine der fertigen Erzählungen, „Karneval“, stammt höchtswahrscheinlich aus diesem Jahr.
1927 23. Januar
Karen Blixens Mutter besucht die Farm zum zweiten Mal und wohnt über drei Monate bei ihrer Tochter.
1928 Bror Blixen heiratet Cockie Birkbeck. Karen Blixens gesellschaftliche Stellung in der britischen Kolonie wird durch die Anwesenheit einer neuen Baronesse Blixen erschwert, die gemeinsam mit ihrem Mann an den königlichen Safaris teilnimmt, welche anlässlich des offiziellen Besuchs des Prinzen von Wales in Kenya von Oktober bis Dezember arrangiert werden; Bror Blixen, wie auch Denys Finch Hatton, wurden engagiert, die Jagdtouren des Prinzen zu leiten. Vermutlich war es Finch Hatton, der – um Karen Blixens etwas unangenehme Situation zu verbessern – dafür sorgte, dass der englische Thronerbe am 9. November auf der Farm zum Dinner kam.
1929 In Dänemark erkrankt Ingeborg Dinesen ernsthaft. Karen Blixen reist eiligst heim und wohnt vom 18. Mai bis zum 25. Dezember auf Rungstedlund, nur unterbrochen von einer Reise nach England, wo sie u.a. Denys Finch Hattons Familie besucht. Thomas Dinesens Erinnerungen von der Kriegsfront in Frankreich, „No Man`s Land“, erscheinen auf dänisch. Karen Blixen reist zurück nach Afrika, ohne wirkliche Hoffnung, ihr afrikanisches Dasein zu retten. Das Verhältnis zu Finch Hatton bekommt langsam Risse.
1931 Nach mehreren Jahren wirtschaftlicher Krise wird die Farm von der Aktiengesellschaft bei einer Zwangsauktion verkauft. Karen Blixen übernimmt die Abwicklung, bringt die letzte Kaffee-Ernte ein und sichert die Zukunft ihrer Angestellten, bevor sie heim nach Dänemark reist. 14. Mai: Denys Finch Hatton wird bei einem Absturz mit seinem Flugzeug bei Voi in Kenya getötet, im Alter von 44 Jahren. 19. August: Karen Blixen erreicht mit dem Schiff von Mombasa aus Marseille, wo sie von Thomas Dinesen in Empfang genommen wird und auf ihrer Reise durch Europa begleitet wird. 31. August: Mit 46 Jahren und völlig ruiniert, zieht sie bei ihrer Mutter auf Rungstedlund ein. Ingeborg Dinesen unterstützt ihre Tochter in den folgenden Jahren ökonomisch, um ihr zu helfen, sich ein neues Leben aufzubauen. Karen selbst zweifelt sehr an ihrer Fähigkeit, das Leben, das ihr nun beschert ist, zu ertragen. Aber mit unglaublicher Willensstärke und Selbstbeherrschung beginnt sie, eine geplante Sammlung von Erzählungen fertig zu schreiben, Nine Tales, um als Mensch zu überleben.
1932 Nach einem Jahr intensiver Arbeit an ihrem Buch, welches sie auf Englisch verfasst hat, sucht Karen Blixen den Kontakt zu ausländischen Verlegern – jedoch ohne positives Ergebnis. Sie wendet sich mitVermittlung Thomas Dinesens an eine Freundin ihrer Tante Bess, die amerikanische Schriftstellerin Dorothy Canfield Fisher. Diese liest das Manuskript zu einigen der Erzählungen und empfiehlt es direkt ihrem eigenen Verleger, Robert Haas in New York. Er würdigt das große Talent der Autorin, lehnt es jedoch zunächst ab, eine Sammlung von Short Stories einer gänzlich unbekannten, europäischen Schriftstellerin zu verlegen. Karen Blixen arbeitet unbeirrt weiter, geleitet von einer inneren Überzeugung, dass sie eines Tages ihr Ziel erreichen wird.
1933 Constant Huntington vom englischen Verlag Putnam weigert sich, überhaupt einen Blick auf Karen Blixens Manuskript zu werfen, als sie ihn während eines Besuches in London trifft und ihm von ihrem Buch erzählt. Als Robert Haas weitere Erzählungen zur Durchsicht erhält, entschließt er sich, das Buch doch in den USA zu publizieren. Die Anzahl der Erzählungen wird auf sieben begrenzt und ein neuer Titel gewählt. Karen Blixen besteht darauf, Seven Gothic Tales unter dem Pseudonym Isak Dinesen zu veröffentlichen, ein Entschluss, an dem sie trotz aller Warnungen festhält.
1934 19. Februar
Karen Blixen erhält auf Rungstedlund ein Telegramm von Robert Haas, das ihr bis dahin noch unveröffentlichtes Buch in den USA bereits zum Buch des Monats gekürt wurde, was eine sehr viel höhere Auflagenzahl und einen erheblichen Anstieg der Einnahmen bedeutet. 9 April: Seven Gothic Tales erscheint bei Harrison Smith und Robert Haas in New York und wird von Kritikern und Lesern enthusiastisch aufgenommen. 22. April: Der Verlag enthüllt Isak Dinesens Identität. Constant Huntington von Putnam in London kauft das Buch, ohne zu ahnen, dass es ihm bereits zuvor angeboten worden war. 6. September: Seven Gothic Tales erscheint in England und wird ein großer Erfolg.
1935 25. September
Seven Gothic Tales erscheint in Dänemark beim C.A. Reitzel Verlag unter dem Titel Syv fantastiske fortællinger. Neu erzählt von der Autorin. Während dieser Arbeit wurde Karen Blixen von der Stenografin Ulla Rask unterstützt, die ihr bei der Fertigstellung der ersten vier Bücher eine unverzichtbare Hilfe war. September-Oktober: Karen Blixen reist nach Genf und wohnt, dank eines Presseausweises, den sie durch dänische Kontakte erhalten hat, einer Sitzung der Vereinten Nationen bei, u.a. zum Thema von Italiens Invasion Abessiniens. Die Pläne, ein Buch über ihre Jahre in Afrika zu schreiben, nehmen Gestalt an. 8. Dezember: Elith Pio liest einen Auszug aus Syv fantastiske fortællinger im Radio (als erste dänische Schauspielerin, die Karen Blixen radiofon interpretiert).
1936 Karen Blixen arbeitet an der englischen Version von Jenseits von Afrika. Ein Teil des Buches entsteht im Hotel Brøndums in Skagen.
1937 Das englische und das dänische Manuskript zum Erinnerungsbuch werden fertig. Das Buch erscheint in Dänemark am 6. Oktober bei Gyldendal, Karen Blixens zukünftigem dänischen Verlag, unter dem Titel Den afrikanske farm, und unter dem Titel Out of Africa beim englischen Verlag Putnam im November. Out of Africa manifestiert Karen Blixens Namen als moderner Klassiker.
1938 Out of Africa wird in den USA im Februar zum Buch des Monats gewählt und erscheint im März im Verlag Random House, New York. „Karyatiderne“, eine der ausgelassenen Neun Erzählungen, erscheint in der Märznummer der schwedischen Zeitschrift Bonniers litterära magasins.
1939 27. Januar
Ingeborg Dinesen stirbt im Alter von 82 Jahren. Karen Blixen wird Herrin auf Rungstedlund, das nun ihr und ihren Geschwistern in Gemeinschaft gehört. 3. September: England und Frankreich erklären Deutschland den Krieg. Karen Blixen erhält das Tagea Brandt-Reiselegat.
1940 Karen Blixen wird von der Zeitung Politiken engagiert, um je einen Monat nach London, Paris und Berlin zu reisen und Chroniken über diese Städte zu schreiben. Zuerst fährt sie nach Berlin und hält sich dort vom 7. März bis zum 2. April auf. Unmittelbar nach ihrer Rückkunft wird Dänemark von Deutschland besetzt und die übrigen Reisen müssen aufgrund der Kriegssituation abgesagt werden. Die Artikel über Hitlers Deutschland erscheinen nach dem Krieg unter dem Titel „Briefe aus einem Land im Krieg“ in Heretica. Während der Kriegsjahre arbeitet Karen Blixen an einer neuen Sammlung von Erzählungen. Durch ihre schwindende Gesundheit kommt es dabei jedoch zu Verzögerungen.
1942 Vinter-eventyr erscheint in England und Dänemark. In den USA wird es zum Buch des Monats gekürt und erscheint im Jahr darauf.
1943 Karen Blixen fühlt sich aufgrund des Weltkrieges in Dänemark eingesperrt und ist bis auf weiteres nicht im Stande, sich neuer, ernsthafter Dichtung zu widmen. Zur Zerstreuung und um Geld zu verdienen, schreibt sie den historischen Kriminalroman Gengældelsens Veje [Die Rache der Engel], welcher versteckte Andeutungen zur schwierigen politischen Lage Dänemarks zur Besatzungszeit enthält.
1944 Die Rache der Engel erscheint bei Gyldendal unter dem Pseudonym Pierre Andrézel.
1945 Cand. Mag. Clara Svendsen (spätere Selborn) beginnt ihre Arbeit als Sekretärin Karen Blixens auf Rungstedlund mit der Niederschrift von Die Rache der Engel nach Diktat. Die Zusammenarbeit wird mit kleineren Unterbrechungen bis zu Karen Blixens Tod fortgesetzt. Anschließend verwaltete Clara Selborn zusammen mit dem Rungstedlundfond den literarischen Nachlass sowie die künstlerischen und wirtschaftlichen Angelegenheiten der Verfasserin.
1946 4. März:
Bror Blixen stirbt im Alter von 59 Jahren bei einem Autounfall in Schweden. Die Rache der Engel erscheint in England unter dem Titel The Angelic Avengers. Karen Blixens Schmerzanfälle nahmen an Stärke und Häufigkeit zu und im Februar entschloss sie sich zu einer Operation. Der Eingriff, bei dem verschiedene Nervenbahnen durchtrennt wurden, verlief glücklich. Mit neuem Lebensmut sammelte Karen Blixen in den kommenden Jahren einen engen Kreis jüngerer Kollegen und alter Freunde auf Rungstedlund um sich, viele von ihnen gehörten zur literarischen Zeitschrift Heretica, die von 1948-53 erschien. Die kommenden Größen des dänischen Geisteslebens, wie Thorkild Bjørnvig, Jørgen Gustava Brandt, Aage Henriksen, Ole Wivel und Knud W. Jensen, der spätere Gründer des Louisiana-Museums für moderne Kunst in Nordseeland, gehörten zu den ständigen Gästen des Hauses. Gleichzeitig hatte sie zahlreiche Kontakte ins Ausland; ihre internationale Stellung machte es für sie natürlich und lebensnotwendig, die Tür zur großen Welt im Rahmen ihrer Kräfte offen zu halten. Die Rache der Engel wird in den USA, gegen Karen Blixens ursprünglichen Wunsch, zum Buch des Monats gekürt und erscheint im Jahr darauf bei Random House.
1947 MAY 8
Mary Westenholz (Aunt Bess) dies, aged 89.
1949 Der Literaturforscher und Professor Hans Brix veröffentlicht das Buch Karen Blixens eventyr, die erste große und gesammelte Interpreation ihres Werkes. Caroline Carlsen wird als Hausverwalterin auf Rungstedlund angestellt, ein Amt, das sie bis 1981 innehat. Nach den Statuten des Rungstedlundfondes, hatte sie das Recht bis zu ihrem Tod, im Jahre 2003, auf dem Gut wohnen zu bleiben. 3. Dezember: Karen Blixen erhält die Holberg Medaille.
1950 24. März:
Karen Blixen beginnt eine Reihe von Gesprächen im dänischen Radio mit einem Vortrag über ihren afrikanischen Somali-Diener Farah. Ihre Präsenz im Radio trägt dazu bei, die ansonsten exklusive Schriftstellerin im ganzen Land beliebt zu machen. Später im selben Jahr erscheint der Vortrag auch in Buchform. 25. September: Karen Blixen erhält die Medaille Ingenio et Arti. Mit „Babettes Fest“ beginnt die Zusammenarbeit mit dem großen amerikanischen Blatt Ladies´ Home Journal aus New York, welches in den folgenden Jahren eine Reihe von Erstdrucken der sogenannten „Schicksals-Anekdoten“ herausbringt. 24. November: Bodil Ipsen liest „Babettes Fest“ im Radio. 15. Dezember: Ingeborg Brams liest „Gespensterpferde“ im Radio.
1951 1. und 7. Januar:
Karen Blixen präsentiert im Radio ihre „Daguerreotypien“, die einige Monate später in Buchform erscheinen. 6. April: Inge Hvid-Møller liest „Onkel Seneca“ im Radio. 3.-26. Mai: Reise nach Griechenland und Rom, zusammen mit Benedicte und Knud W. Jensen.
1952 Karen Blixen wendet sich zugleich an das exklusive und das breite Publikum, indem sie im Abstand von zwei Monaten Des Kardinals dritte Geschichte als illustrierte Bibliophil-Ausgabe (mit 1.000 Exemplaren) herausgibt und Babettes Fest als Billigbuch (mit 50.000 Exemplaren). Im Herbst nimmt sie an der dänischen Debatte bezüglich Tierversuchen teil, deren entschiedene Gegnerin sie ist. Karen Blixen og Marionetterne von Aage Henriksen erscheint.
1955 APRIL 17
Karen Blixen wird 70 Jahre alt und erhält Huldigungen von allen Seiten. Aber gerade in diesem Jahr kommt es zu entscheidenden Gesundheitszusammenbrüchen. Eine erneute ernste Operation, bei der eine Reihe von Schmerzbahnen im Rückenmark durchtrennt wird, wird im August vorgenommen und nach einer großen Magengeschwür-Operation ein halbes Jahr später ist Karen Blixen praktisch für den Rest ihres Lebens invalid. Von da an hat sie Schwierigkeiten, überhaupt etwas zu essen und zeitweise sinkt ihr Gewicht auf unter 35 kg. Aber wenn ihre Kräfte es zuließen, arbeitete sie zielbewusst daran, Manuskripte für kommende Sammlungen von Erzählungen fertigzustellen.
1957 Karen Blixen wird mehrmals als Anwärterin auf den Literatur-Nobelpreis erwähnt, erhält ihn jedoch nicht. Widerhall. Letzte Erzählungen erscheint im November in Dänemark, den USA, England und Schweden. Wie gewöhnlich sind sowohl die englische, als auch die dänische Version Originalarbeiten von Karen Blixen. Von November bis Dezember Reise nach Rom, Paris und London. Ernennung zum Ehrenmitglied der amerikanischen Akademie.
1958 Der Wunsch, die Zukunft Rungstedlunds zu sichern, resultiert nach langjähriger Überlegung in der Gründung des Rungstedlundfonds, einer unabhängigen Institution, dem von da an das historische Hauptgebäude, der 30 Morgen große Garten und Wald, welcher ein Vogelreservat beherbergt sowie die Rechte an Karen Blixens Werk gehört. 6. Juli: Karen Blixen hält eine Radioansprache über Rungstedlunds Vergangenheit und Zukunft, worin sie den einzelnen Hörer direkt anspricht und bittet, nur eine Krone zu schicken, um den Fond zu unterstützen. Mehr als 80.000 Hörer reagieren auf ihre Bitte. Im Oktober erscheint Schicksals-Anekdoten in Dänemark, den USA und England. Eine kurze Reise nach Amsterdam. 2. November: Poul Reumert beginnt mit einer Radiovorlesung der Erzählung „Storme“ (Abendfeuilleton in fünf Abschnitten). Karen Blixen bereitet trotz ihres Alters und ihres geschwächten Gesundheitszustandes eine große Reise in die USA vor.
1959 3. Januar-17. April:
Besuch der USA mit dreimonatigem Aufenthalt in New York und straffem Arbeitsprogramm. 28. Januar: Karen Blixen ist Ehrengast beim Jahresfest des „National Institute of Arts and Letters“ und hält eine Festrede „Über die Mottos meines Lebens“. 17. Februar: Die Schwester Ellen Dahl stirbt in Kopenhagen, während Karen Blixen Cambridge, Massachusetts besucht. Während des Amerika-Aufenthaltes kann selbst die Willensstärke einer Karen Blixen nicht verhindern, dass die stark unterernährte Patientin physisch zusammenbricht. Doch ein kurzer Krankenhausaufenthalt in New York richtet sie soweit wieder her, dass sie noch einen Monat voller Termine in den USA verbringen kann.
1960 Das 250 Jahre alte Hauptgebäude Rungstedlunds erfährt eine vollständige Restaurierung unter der Leitung von Steen Eiler Rasmussen. 3. Oktober: Die Rache der Wahrheit läuft im Fernsehen, inszeniert von Erling Schroeder. Das neue Erinnerungsbuch über Afrika Schatten wandern übers Gras erscheint in Dänemark und England. 28. November: Karen Blixen ist Mitbegründerin der Dänischen Akademie. Erneuter Krankenhausaufenthalt.
1961 4. Juni:
Inge Hvid-Møller beginnt im Radio eine Vorlesung von Die Rache der Engel (Sommerfeuilleton in 25 Abschnitten). 25. Juni-9. Juli: Besuch in Paris – die letzte Reise, die Karen Blixen unternimmt. Kurzer Krankenhausaufenthalt im Herbst. Schatten wandern übers Gras erscheint in den USA und wird dort zum Buch des Monats gewählt.
1962 Nach einem Sommer mit vielen Besuchern aus dem In- und Ausland verschlechtert sich Karen Blixens allgemeiner Zustand im Laufe des August. Am 7. September stirbt sie mit 77 Jahren still in ihrem Heim auf Rungstedlund, nachdem sie einen Tag lang bewusstlos war. Die Todesursache war Unterernährung. 11. September: Die engsten Familienmitglieder und Freunde verabschieden sich von Karen Blixen bei einem kurzen Gottesdienst im Salon von Rungstedlund. Anschließend wird der Sarg in den Hof getragen und von dort auf einem Pferdewagen durch den Wald bis zum Grab am Fuße der Ewaldshöhe gebracht. 11. November: Die dänische Ausgabe des Erinnerungsbuches über Karen Blixen erscheint, redigiert von Clara Svendsen und Ole Wivel.
1963 Die nachgelassene Erzählung „Ehrengard“ erscheint in Buchform in Dänemark, den USA und England.
1964 Gyldendals Erinnerungsausgabe von Karen Blixens Werken erscheint in sieben Bänden. Robert Langbaums The Gayety of Vision. A Study of Isak Dinesen`s Art erscheint in den USA, England und Dänemark.
1965 Isak Dinesen. A Memorial erscheint in den USA. Karen Blixens Essays erscheinen in Dänemark. Aage Henriksens Det guddommelige barn og andre essays om Karen Blixen erscheint.
1968 Aage Kabells Monographie Karen Blixen debuterer erscheint in München.
1969 Karen Blixen. En digterskæbne i billeder von Frans Lasson und Clara Svendsen erscheint (die amerikanische und englische Ausgabe folgen ein Jahr später). Karen Blixens tegninger von Frans Lasson erscheint.
1974 Drei Erinnerungsbücher über Karen Blixen: Tanne. Min søster Karen Blixen von Thomas Dinesen, Notater om Karen Blixen von Clara Svendsen und Pagten. Mit venskab med Karen Blixen von Thorkild Bjørnvig.
1975 In Kopenhagen wird die Karen Blixen-Gesellschaft gegründet. 1. Oktober: Nachgelassene Erzählungen, herausgegeben von Frans Lasson, erscheint.
1976 Der erste Band des Jahrbuchs der Karen Blixen-Gesellschaft Blixeniana erscheint, überarbeitet von Hans Andersen und Frans Lasson. Papiere aus Karen Blixens Nachlass werden in die Königliche Bibliothek überführt, die somit zum Zentrum für die zukünftige Karen Blixen-Forschung wird. 30. August: Anders Dinesen stirbt im Alter von 82 Jahren.
1977 Karneval erscheint in den USA (in England ein Jahr später). Liselotte Henriksens Karen Blixen. En bibliografi erscheint.
1978 16. Juni
Die erste große Karen Blixen-Ausstellung eröffnet in der Königlichen Bibliothek. 3. November: Briefe aus Afrika, Band 1-2, herausgegeben von Frans Lasson, erscheint.
1979 10. März
Thomas Dinesen stirbt im Alter von 86 Jahren. Daguerreotypes and Other Essays erscheinen in den USA und in England.
1981 Karen Blixens nachgelassener Essay Moderne Ehe und andere Betrachtungen erscheint als Buch. Letters from Africa 1914-1931 erscheinen in den USA und in England.
1982 Isak Dinesen. The Life of Storyteller von Judith Thurman erscheint in den USA.
1985 17. April
Karen Blixens 100ster Geburtstag wird gefeiert, u.a. mit vielen Ausstellungen, einem Fest an der Universität von Kopenhagen und einem internationalen Symposium an der University of Minnesota, USA. Gyldendal gibt vervollständigte Ausgaben ihrer Essays und der Nachgelassenen Erzählungen heraus. Die Karen Blixen-Gesellschaft Publiziert ihr 10. Jahrbuch Blixeniana 1985 und stellt danach ihr Wirken ein.
10.Dezember: Weltpremiere in New York des Universal Pictures´Film Out of Africa über Karen Blixens Leben auf der Farm, inszeniert von Sydney Pollack und mit Meryl Streep, Robert Redford und Klaus Maria Brandauer in den Hauptrollen. Karen Blixens Haus auf der afrikanischen Farm in Kenia wird als Museum eröffnet.
1986 24.März
Der Film Out of Africa bekommt sieben Oscars, u.a. in der Kategorie Bester amerikanischer Film des Jahres. Der internationale Boom im Verkauf von Blixens Büchern, als Folge des Welterfolges des Films, konsolidiert den finanziellen Haushalt des Rungstedlundfondes und macht dessen Baupläne möglich.
1987 Ole Wivels Karen Blixen. Et uafsluttet selvopør erscheint am 6. November:
Der Rungstedlundfond beschließt auf Rungstedlund ein Karen Blixen-Museum einzurichten. Der Architekt Vilhelm Wohlert, der auch ein Mitglied des Fondes ist, erhält den Auftrag den Festflügel des Gebäudes für diesen Zweck umzubauen.
1988 12.April
Gabriel Axels dänische Verfilmung der Erzählung Babettes Fest erhält in den USA einen Oscar in der Kategorie als bester ausländischer Film des Jahres.
Liselotte Henriksens Buch Karen Blixen. En håndbog erscheint.
1991 14. Mai
Nach umfassenden Restaurierungsarbeiten öffnet das Karen Blixen Museum auf Rungstedlund, als privat geführtes Museum mit mag.art. Marianne Wirenfeld Asmussen als Direktorin. Knud W. Jensen erhält den ersten Rungstedlundpreis, von der Kommune Hörsholm und dem Rungstedlundfond gestiftet.
1995 20.Oktober
Premiere des Dokumentarfilms Karen Blixen. Storyteller (in dänischer und englischer Ausgabe) von Chr. Braad Thomsen.
1996 26. März
Karen Blixen i Danmark. Breve 1931-62, Band 1-2, herausgegeben von Frans Lasson und Tom Engelbrecht erscheinen.