DER RUNGSTEDLUNDFOND

Karen Blixen’s wish to safeguard the future of Rungstedlund after her death led to the establishment of the Rungstedlund Foundation. Three of her siblings donated their portions of the property and Karen Blixen also donated the future income from her writing. A radio address, in which she asked her listeners to contribute one krone each so that the grounds could be preserved as a bird sanctuary and be opened to the public, resulted in over 80,000 kroner being sent in to the Foundation.

EINE SELBSTVERWALTETE INSTITUTION
Das Karen Blixen Museum ist eine selbstverwaltete Institution, die unter dem Protektorat des Fonds steht.
Das Ziel des Fonds ist es Rungstedlund als unabhängige Institution zu erhalten, den Park als Vogelreservat zu bewahren und das Hauptgebäude als Austragungsort für kulturelle und wissenschaftliche Ereignisse zu behalten.
Die derzeitigen Verwalter des Fonds sind:

Professor Jørn Lund. Übrige Verwaltung: Direktor Tore V. Dinesen, Karen Blixens Neffe, Zivilingenieur und ornitologischer Experte Bent Møllmann Jürgensen, Architekt, MAA, Ph. D. Bente Lange, Advokat Jesper Rothe, MuseumsdirektorKjeld von Folsach und Professor Hans Henrik Bruun.

DIE DÄNISCHE AKADEMIE
Die dänische Akademie, die 1960 unter anderem von Karen Blixen gestiftet und gegründet wurde, hat seit dem Tod der Schriftstellerin ein festes Domiziel auf Rungstedlund gehabt. Viele Jahre wurde Rungstedlund zu keinem weiteren Zweck genutzt. Dies änderte sich nach dem Erfolg des für Karen Blixen, biographischen Hollywoodfilms Out of Africa, im Jahre 1985, der das Interesse der Menschen an Karen Blixens Büchern wieder neu erweckte. Der plötzliche Verkauf ihrer Bücher brachte dem Fond hohe Erträge ein, so dass die Verwaltung 1987 bechloss Rungstedlund unterstützt von den neuen finaziellen Möglichkeiten intensiever zu nutzen und im Hauptgebäude ein Museum über Karen Blixen einzurichten. Nach der umfangreichen Restaurierung vonVilhelm Wohlert öffnete das Museum am 14. Mai 1991.

RUNGSTEDLUNDPRISEN (DER RUNGSTEDLUNDPREIS)
Der Rungstedlundfon verleiht jedes Jahr einen Preis, den Rungstedllundpreis. Der Gewinner dieses Preises erhält 50.000 DKK, der in einem für das Museum oder den Fon relevantem Feld besondere Dienste erwiesen hat. Gerne in einem Feld, das auch für Karen Blixen persönlich wichtig gewesen wäre. Der Preis wird von der Kommune Hørsholm finanziert. Erstmalig wurde der Preis 1991 verliehen.

Zu den Preisträgern des Preises:
1991: Louisianas stifter Knud W. Jensen
1992: Digteren Jørgen Gustava Brandt
1993: Skuespilleren Meryl Streep
1994: K.B.s sekretær og litterære eksekutor Clara Selborn
1995: Grafikeren Palle Nielsen
1996: Zoologen, dr. phil. Arne Schiøtz
1997: Kgl. skuespiller Bodil Kjer
1998: Digteren Thorkild Bjørnvig
1999: Hovedkraften bag oprettelsen af Karen Blixen Museum i Nairobi, Tove Hussein
2000: Forfatteren til Blixikon, afdelingsbibliotekar Liselotte Henriksen
2001: Forfatteren Inger Christensen
2002: Den kinesiske oversætter Lin Hua
2003: Prof. Aage Henriksen
2004: Ornitologen Jon Fjeldså
2005: Forfatteren Suzanne Brøgger
2006: Kunsthistoriker og direktør Hans Edvard Nørregård-Nielsen
2007: Forfatteren til Karen Blixen. En fortællers liv, Judith Thurman
2008: Aage V. Jensens Fonde ved fondens formand Advokat Leif Skov
2009: Forfatteren Klaus Rifbjerg
2010: Bogforlægger Johannes Riis
2011: Bogforlægger Otto B. Lindhardt
2012: Filminstruktør Gabriel Axel
2013: Skuespiller og instruktør Karen-Lise Mynster
2014: Cand.mag. og journalist Marianne Juhl og mag.art. Marianne Wirenfeldt Asmussen
2015: Forfatter og historiker Tom Buk-Swienty
2016: Lic. scient. Jette Baagøe
2017: Forfatter, dr.phil. Niels Barfoed